Jugendliche2

Willkommen, Don Ángel!

Generaloberer der Salesianer Don Boscos besuchte die Deutsche Provinz

Von Samstag, 26. November 2016, bis Mittwoch, 30. November 2016, besuchte der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, seine Mitbrüder, die Don-Bosco-Familie, Stifter, Freunde und Förderer, angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und junge Menschen des Don-Bosco-Werks in Deutschland. Auf dieser Seite berichten wir darüber.

Sie finden hier:

 

Arrivederci, Don Ángel!

München, 30.11.2016 – Der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, hat am heutigen Mittwoch seinen fünftägigen Besuch in Deutschland beendet. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrei St. Winfried in Bonn, dem der Passauer Bischof Dr. Stefan Oster SDB vorstand, verabschiedete sich der gebürtige Spanier von seinen Mitbrüdern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bonner Hilfsorganisationen Don Bosco Mission Bonn und Don-Bosco-Mondo sowie Freunden und Förderern des Don-Bosco-Werks in Deutschland und trat zusammen mit seinem Sekretär Don Horacio Adrián López SDB seinen Rückflug nach Rom an.

Nach seiner kürzeren „Stippvisite“ beim Provinzfest im Juni in Würzburg anlässlich des 100-jährigen Wirkens der Salesianer Don Boscos in Deutschland war es bereits der zweite Aufenthalt des 2014 gewählten, ranghöchsten Salesianers in diesem Jahr in der Bundesrepublik. Ein Besuch mit offiziellerem Charakter: Fernández Artime verschaffte sich einen umfassenden Eindruck von der Situation seiner Ordensgemeinschaft in der Deutschen Provinz, nahm Einblick in die Arbeit für junge Menschen in den Einrichtungen und Werken und kam mit Mitbrüdern, der Don-Bosco-Familie, Stiftern, den Leiterinnen und Leitern der Einrichtungen sowie weiteren angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch. Stationen seines Aufenthalts waren das oberbayerische Kloster Benediktbeuern, der Sitz der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos in München sowie die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn mit den beiden Hilfsorganisationen Don Bosco Mission Bonn und Don Bosco Mondo.

„Die Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos ist eine Provinz mit großartigen Möglichkeiten, die sehr lebendig und darauf bedacht ist, diese Lebendigkeit zu erhalten. Wir haben sicher Herausforderungen zu bewältigen, dürfen dabei aber den Blick für die benachteiligten Jugendlichen nicht verlieren“, sagte der Generalobere zum Abschluss seines Besuchs. Hervorzuheben sei dabei besonders der beispielhafte Weg in der Zusammenarbeit mit angestellten Laien. Er habe gespürt, mit wieviel Hingabe und salesianischer Identität hier gearbeitet wird: „Ihr seid nicht nur angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihr seid Menschen, die das vollste Vertrauen haben, das salesianische Charisma weiterzutragen“, richtete der Generalobere sein Wort an die in der Deutschen Provinz tätigen rund 2.000 angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In den Fokus rückte der Generalobere auch immer wieder die Arbeit mit jungen Volontärinnen und Volontären. Mit viel Freude hatte er sich am ersten Abend seines Besuchs von jungen Freiwilligen der Jugendbildungsstätte Aktionszentrum und der Jugendherberge Don Bosco in Benediktbeuern ihren „Arbeitsplatz“ zeigen lassen. „Mit Eurem Einsatz gebt Ihr hier sehr viel. Aber ich bin überzeugt davon, dass Ihr nach einem Jahr noch viel mehr mitnehmt für Euer ganzes Leben“, so Fernández Artime im Gespräch mit den Jugendlichen. 85 junge Menschen aus Deutschland leisten Jahr für Jahr einen Freiwilligendienst als Don Bosco Volunteers in Don-Bosco-Projekten im In- und Ausland. „Das ist in Deutschland ein besonderes Projekt, das weiterentwickelt werden sollte. Wir müssen die größtmögliche Energie aufbringen, um diese jungen Menschen bei ihrem Dienst zu begleiten – während ihres Freiwilligenjahres, aber auch danach. Sie verdienen unsere höchste Aufmerksamkeit“, so der Spanier.

Große Freude über den Besuch herrschte in Benediktbeuern, München und Bonn in den Mitbrüdergemeinschaften, die ihren Oberen mit viel Applaus begrüßten. Anhand zahlreicher Beispiele veranschaulichte der Generalobere die Herausforderungen in der Arbeit mit jungen Menschen weltweit. Und blickte dabei auch nach Deutschland: „In der Flüchtlingskrise habt Ihr Antworten gefunden auf die Herausforderungen, die auf Deutschland im vergangenen Jahr zukamen. Das ist eine große Leistung gewesen. Und genau das macht unsere Arbeit heute aus: Wir müssen uns immer wieder fragen, was Kinder und Jugendliche heute brauchen und wie wir ihnen helfen können", so der Generalobere anerkennend. Das Zusammentreffen mit so vielen Mitbrüdern und salesianischen Laien bezeichnete Fernández Artime als „Stärke dieser Reise“: „Diese Begegnungen waren eindrucksvoll, reich an Inhalten, tiefgründig und zukunftsweisend“, erklärte Fernández Artime zum Abschied. Arrivederci, Don Ángel!

Text: RefÖA/kh, Fotos: Nicole Stroth, Klaus D. Wolf

Zur Bildergalerie des gesamten Besuchs

 

 

3. Station - Bonn: "Sie sind Vermittler zwischen einem Teil der Welt und dem anderen"

Bonn, 30.11.2016 - Die letzte Station seines Deutschland-Besuchs führte den Generaloberen der Salesianer Don Boscos am Mittwoch nach Bonn. In der ehemaligen Bundeshauptstadt haben die beiden Bonner Hilfsorganisationen Don Bosco Mission Bonn und Don Bosco Mondo ihren Sitz. Hier traf der Spanier – wie an allen weiteren Stationen seines Besuchs – mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Mitbrüdern sowie Verantwortlichen der Einrichtungen zusammen. Die Begegnungen standen vor allem im Zeichen des Dankes: "Sie sind Vermittler zwischen einem Teil der Welt und dem anderen. Für mich ist es eine große Herzenssache, ihnen für Ihre Arbeit und Ihre Professionalität zu danken, da ich spüre, mit wieviel Hingabe und salesianischer Identität Sie hier ihre Arbeit verrichten", richtete der Generalobere sein Wort an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In den Fokus rückte der Generalobere auch immer wieder die Arbeit mit jungen Volontärinnen und Volontären. 85 junge Menschen aus Deutschland leisten Jahr für Jahr einen Freiwilligendienst als Don Bosco Volunteers in Don-Bosco-Projekten im In- und Ausland. Sie werden dabei u.a. von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Don Bosco Mission Bonn auf ihren Dienst vorbereitet und später begleitet. „Das ist in Deutschland ein besonderes Projekt, das weiterentwickelt werden sollte. Wir müssen die größtmögliche Energie aufbringen, um diese jungen Menschen bei ihrem Dienst zu begleiten – während ihres Freiwilligenjahres, aber auch danach. Sie verdienen unsere höchste Aufmerksamkeit“, so der Spanier, der seine Sichtweise zu unterschiedlichen Themen – angefangen von der Bedeutung der Beruflichen Bildung über die Zusammenarbeit mit Laien bishin zu Fragen des Pluralismus unserer Gesellschaft – einbrachte. 

Nach einem Gottesdienst in der Pfarrei St. Winfried, dem der Passauer Bischof Dr. Stefan Oster SDB vorstand, verabschiedete sich der gebürtige Spanier von seinen Mitbrüdern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bonner Hilfsorganisationen und trat zusammen mit seinem Sekretär Don Horacio Adrián López SDB seinen Rückflug nach Rom an.

Text: RefÖA/kh, Fotos: Raoul Kowolik

 

Fotogalerie vom Besuch des Generaloberen in Bonn

 

 

2. Station - München: "Als Ordensgemeinschaft Antworten finden auf die Herausforderungen unserer Zeit"

München, 27./28./29.11.2016 - Der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, ist in München angekommen. Drei Stunden nahm er sich am Sonntag-Nachmittag Zeit, um seinen Mitbrüdern am Sitz des Provinzialates zu begegnen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Nach einer kurzen Vorstellung der derzeitigen Aufgaben in der Deutschen Provinz durch Provinzial P. Josef Grünner SDB griff Fernández Artime zum Mikrofon und berichtete seinen Mitbrüdern ausführlich über die Lage ihrer Ordensgemeinschaft weltweit.

Anhand zahlreicher Beispiele veranschaulichte der Generalobere die Herausforderungen in der Arbeit mit jungen Menschen weltweit. Und blickte dabei auch nach Deutschland: "In der Flüchtlingskrise habt Ihr Antworten gefunden auf die Herausforderungen, die auf Deutschland im vergangenen Jahr zukamen. Das ist eine große Leistung gewesen. Und genau das macht unsere Arbeit heute aus: Wir müssen uns immer wieder fragen, was Kinder und Jugendliche heute brauchen und wie wir ihnen helfen können", so der Generalobere anerkennend.

Am Abend freuten sich die Don-Bosco-Familie und zahlreiche Freunde, Förderer und Stifter auf eine Begegnung mit Don Ángel Fernández Artime SDB.

Das salesianische Charisma weitertragen

Sich einen umfassenden Eindruck von der Situation seiner Ordensgemeinschaft in der Deutschen Provinz machen, Einblick nehmen in die Arbeit für junge Menschen in den Einrichtungen und Werken und mit Mitbrüdern, den Leiterinnen und Leitern der Einrichtungen sowie weiteren angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen - das wollte der Generalobere am Montag seines Besuchs in München. Am Morgen nahm er dazu an einer Sitzung des Provinzialrates teil, den Nachmittag widmete er den Direktoren und angestellten Leiterinnen und Leitern der Einrichtungen in der Deutschen Provinz für einen Austausch über ihre Arbeit für und mit jungen Menschen.

"Ich fühle mich sehr wohl in diesem gemischten Kreis aus Ordensleuten und angestellten Laien. Solche Momente des Austausches schätze ich sehr", sagte der Generalobere und dankte den Leiterinnen und Leitern für ihr Engagement: "Ihr seid nicht nur angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihr seid Menschen, die das vollste Vertrauen haben, das salesianische Charisma weiterzutragen".

Münchner Einrichtungen stellen sich vor

Einen ausführlichen Eindruck von der Niederlassung der Salesianer Don Boscos in München verschaffte sich der Generalobere am Dienstag. Bei einem Rundgang über das Gelände und durch die verschiedenen Einrichtungen am St.-Wolfgangs-Platz informierte sich Don Ángel Fernández Artime über Ausrichtung, Konzepte und Entwicklungen in der Arbeit mit jungen Menschen vor Ort. "Uns war sehr wichtig, dem Generaloberen nicht nur ein Haus vorzustellen, wo junge Menschen leben, sondern ein Gesamtgelände, das sich immer mehr zu einem Zentrum für Kinder und Jugendliche entwickelt, wo engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit den Salesianer Don Boscos wirken und arbeiten und den Geist Don Boscos aufleben lassen", fasste der Gesamtleiter des Salesianums, Stefan Bauer, den Rundgang zusammen.

Neben dem Salesianum und der Don Bosco Medien GmbH rückte dabei auch das neue Haus für Kinder, die künftige "Casa Don Bosco", in den Fokus. Um dem wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder im Münchener Stadtteil Au-Haidhausen gerecht zu werden, haben die Salesianer Don Boscos hier in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchenstiftung St. Wolfgang als künftigem Betreiber eine Einrichtung errichtet, die ab Anfang 2017 auf insgesamt 4.300 Quadratmeter Nutzfläche einer Kinderkrippe mit vier Gruppen und 48 Kindern, einem Kindergarten mit vier Gruppen und 100 Kindern sowie einem Kinderhort mit drei Gruppen und 75 Kindern Platz bieten wird. "Wir möchten Kindern und Jugendlichen hier einen guten Start ins Leben ermöglichen. Durch unser Konzept der Familienorientierung mit Elementen der Bildung, der Betreuung, der Beratung und Begegnung kommen Kinder, Jugendliche und Familien schon früh mit Don Bosco in Berührung", so P. Alfons Friedrich SDB, Pfarradministrator im Pfarrverband Haidhausen. Der Generalobere zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Angebote für junge Menschen und bestärkte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen in ihrem Wirken.

Bevor der Generalobere am Dienstagnachmittag weiter nach Bonn reiste, machte er am späteren Vormittag noch einen kurzen Abstecher zu den Don Bosco Schwestern. Trotz der knapp bemessenen Zeit – eine knappe Stunde stand zur Verfügung – kam es zu einer sehr geschwisterlichen Begegnung. Provinzleiterin Sr. Maria Maul übermittelte Grüße von Madre Yvonne Reungoat, nannte einige geschichtliche Daten im Blick auf die Provinz und zählte auch die Bereiche auf, in denen es eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit den Salesianern gibt. Nach einer schnellen Hausführung endete der Besuch mit einem kurzen Gebetsmoment in der Kapelle. Sr. Maria überreichte dem Generalobern in Anlehnung an die Vorliebe der ersten Schwestern von Mornese für Gesù Bambino als Erinnerungsgeschenk eine kleine Krippe vom Münchener Christkindlmarkt – zum Zusammenstecken in einer ruhigen und besinnlichen Minute.

Text: RefÖA/kh; Fotos: Katharina Hennecke, Klaus D. Wolf, Markus Höllbacher

 

Fotogalerie vom Besuch des Generaloberen in München

 

 

1. Station - Benediktbeuern: "Die salesianische Wirklichkeit ist wunderbar"

Benediktbeuern, 26./27.11.2016 – Trotz Streiks der Flugpiloten: Der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, ist in Deutschland angekommen. Seinen fünftägigen Besuch in der Bundesrepublik startete der gebürtige Spanier am Samstag, 26.11.2016, - mit leichter Verspätung - im oberbayerischen Kloster Benediktbeuern.

Dort warteten zunächst seine Mitbrüder. Nach einer gemeinsamen Vesper blieb bei einem Abendessen Zeit für eine erste Begegnung und Gespräche. 52 Länder habe er in den zwei Jahren seit seiner Wahl zum Generaloberen der Salesianer Don Boscos im Jahr 2014 bereits besucht, berichtete der Generalobere in seiner Ansprache. Dabei sei er rund 5.600 Mitbrüdern begegnet. "Die salesianische Wirklichkeit ist wunderbar", so Fernández Artime. Das beziehe er nicht nur auf die Salesianer Don Boscos, sondern auf die ganze salesianische Familie. Er freue sich darauf, in den nächsten fünf Tagen nun auch die deutsche Don-Bosco-Familie näher kennenzulernen, sagte Fernández Artime. 

Beeindruckt zeigte sich der Generalobere an diesem Abend nicht nur von der imposanten Klosteranlage. Mit viel Freude ließ er sich von jungen Volontärinnen und Volontären der Jugendbildungsstätte Aktionszentrum und der Jugendherberge Don Bosco ihren "Arbeitsplatz" zeigen. Lebendig und mit vielen Anschauungsbeispielen berichteten sie von ihrem Einsatz und ihrer Arbeit mit jungen Menschen und luden ihren Gast aus Rom zum Abschluss des Abends noch auf einen selbstgemixten, alkoholfreien Drink an die Bar der hauseigenen Disco. Der nahm die Einladung gerne an, dankte den jungen Freiwilligen für ihr Engagement: "Mit Eurem Einsatz gebt Ihr hier sehr viel. Aber ich bin überzeugt davon, dass Ihr nach einem Jahr noch viel mehr mitnehmt für Euer ganzes Leben", so Fernández Artime. Dann griff er zur Gitarre und stimmte eine Gute-Nacht-Lied an.

Am Sonntagmorgen ging es nach einem gemeinsamen Gottesdienst zu einem Rundgang durch die Klosteranlage. Der Generalobere staunte über die Vielfalt der Angebote für junge Menschen in den verschiedenen Einrichtungen, erkundete die Kunstwerke und Deckenfresken im Barocksaal, verfolgte interessiert die Arbeit der Blattschneideameisen im Zentrum für Umwelt und Kultur und ließ sich ausführlichst über die dortige umweltpädagogische Arbeit informieren. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit der Don-Bosco-Familie und Freunden des Klosters ging es am frühen Nachmittag weiter nach München.

Ein stimmungsvoller Auftakt des fünftägigen Besuchs. Willkommen in Deutschland, Don Ángel!

RefÖA/kh

 

 

Fotogalerie vom Besuch im Kloster Benediktbeuern

 

 

Generaloberer der Salesianer Don Boscos besucht die Deutsche Provinz

München, 24.11.2016 – Die Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos freut sich auf einen besonderen Gast: Von Samstag, 26. November, bis Mittwoch, 30. November, wird der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, seine Mitbrüder, die Don-Bosco-Familie, Stifter, Freunde und Förderer, angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und junge Menschen des Don-Bosco-Werks in Deutschland besuchen.

Nach seiner kürzeren „Stippvisite“ beim Provinzfest im Juni in Würzburg anlässlich des 100-jährigen Wirkens der Salesianer Don Boscos in Deutschland ist es bereits der zweite Aufenthalt des „ranghöchsten Salesianers“ in diesem Jahr in der Bundesrepublik. Ein Besuch mit offiziellerem Charakter: Fernández Artime möchte sich einen umfassenden Eindruck von der Situation seiner Ordensgemeinschaft in der Deutschen Provinz machen, Einblick nehmen in die Arbeit für junge Menschen in den Einrichtungen und Werken und mit Mitbrüdern, der Don-Bosco-Familie, Stiftern, den Leiterinnen und Leitern der Einrichtungen sowie weiteren angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

Nicht fehlen darf dabei auch ein Zusammentreffen mit jungen Menschen: In der Jugendbildungsstätte Aktionszentrum im Kloster Benediktbeuern wird der Generalobere einen Abend mit jungen Volontärinnen und Volontären verbringen und dort einen adventlichen Impuls mit ihnen gestalten.

Weitere Stationen seines Besuchs sind die Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in München, wo Fernández Artime u. a. an der ab Montag tagenden Direktoren- und Leitertagung der Deutschen Provinz, einer Sitzung des Provinzialrats sowie weiteren Gesprächen teilnehmen wird, und Bonn. In der ehemaligen Bundeshauptstadt wird der Generalobere zusammen mit seinen Mitbrüdern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bonner Hilfsorganisationen Don Bosco Mission Bonn und Don Bosco Mondo am Mittwoch einen Gottesdienst feiern. Hauptzelebrant in der Pfarrei St. Winfried wird der Passauer Bischof Dr. Stefan Oster SDB sein.

Willkommen in Deutschland, Don Ángel!

Text: RefÖA/kh, Fotos: Klaus D. Wolf

Der heilige Johannes Bosco
Johannes-Bosco

Johannes Bosco wurde am 16. August 1815 in der Nähe von Turin geboren. Sein berühmtes Zitat: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" spiegelt die für ihn und seine erzieherische Tätigkeit kennzeichnende Grundhaltung [...]

Jetzt mehr lesen

Don Bosco auf YouTube

Immer ein offenes Ohr für die Jugendlichen haben, Kontakt zu den Jugendämtern halten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufbauen, mit den Eltern sprechen: Als Bereichsleiterin für die heilpädagogischen und therapeutischen Wohngruppen im Don Bosco Jugendwerk Bamberg ist Anne Jahn rund um die Uhr gefordert - und sie geht auf in ihrem Job. Das sieht man ihr bereits nach wenigen Sekunden an.

Unser YouTube-Channel

Don Bosco auf Facebook
Don Bosco Magazin
Titel 4-2017

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don Bosco Schwestern in Deutschland herausgegeben. Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Freiwilligendienste mit Don Bosco
Don Bosco Volunteers Website 2017

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst bei den Salesianern Don Boscos in Deutschland oder im Ausland? Hier findest du alle wichtigen Infos, Bewerbungsmaterialien, Termine und vieles mehr.

Weitere Informationen

Prävention und Missbrauch
Präventiever Kinder- und Jugenschutz

Hier finden Sie Ansprechpartner für Opfer von sexuellem Missbrauch oder Misshandlung in Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Deutschland sowie ein Dossier zum Thema sowie die aktuellen Präventionsmaßnahmen in unseren Einrichtungen.
Jetzt mehr lesen

Stellenangebote
Stellenangebot_klein_bearbeitet

Sie möchten mit jungen Menschen arbeiten und dazu beitragen, dass deren Leben gelingt? Hier finden Sie alle offenen Stellen, die in der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos aktuell ausgeschrieben sind.

Arbeiten im Geist Don Boscos

Spenden & Helfen
Spende_Teaser

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Und helfen Sie mit, dass wir noch mehr Kinder und Jugendliche auf Ihrem Weg begleiten können.

Erfahren Sie hier, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, um zu helfen!

Jetzt Spenden