Jugendliche2

Drei Fragen an ...

Pater Reinhard Gesing SDB

„Tut, was ihr könnt, Gott wird das Übrige hinzufügen.“ Dieses Zitat von Don Bosco hat Pater Reinhard Gesing schon in vielen Lebenslagen begleitet und motiviert. Auch in seinem neuen Amt als Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos will er sich, im Vertrauen auf Gottes Hilfe, aktiv einbringen und dazu beitragen, dass die Pädagogik Don Boscos in allen salesianischen Einrichtungen ganzheitlich gelebt wird – zum Wohl der jungen Menschen.

Als neuer Provinzial übernehmen Sie viel Verantwortung für die Salesianer Don Boscos und die Zukunft des Ordens. Welche Leitlinie haben Sie sich dafür gesetzt?

Die Aufgabe des Provinzials ist es, dafür Sorge zu tragen, dass wir als Salesianer Don Boscos in Deutschland, zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, gemäß dem Evangelium Jesu Christi handeln, so wie es uns Don Bosco vorgelebt hat. Es geht also darum, die Frohe Botschaft für junge Menschen erfahrbar werden zu lassen – ganz besonders für diejenigen, die am Rande unserer Gesellschaft stehen.

Wir leben in einer Zeit mit großen Herausforderungen und vielen Veränderungen. Da stellt sich für uns natürlich auch immer wieder die Frage, wie wir die Zeichen der Zeit erkennen und aus dem Geist Don Boscos heraus Antworten darauf geben können. Das ist letztlich auch die Frage nach unserer Identität, die vielen Salesianern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der Seele brennt, und da möchte ich mich beteiligen, Lösungen und Antworten zu finden, die in die Zukunft führen.

Worin sehen Sie die Stärken des Ordens? Womit können die Salesianer Don Boscos auch in Zukunft punkten?

Ich glaube, dass unser Engagement für junge Menschen im Geist Don Boscos gesellschaftlich wie kirchlich eine hohe Anerkennung hat. Wenn es uns auch in Zukunft gelingt, am Puls der Zeit und für junge Menschen da zu sein, werden wir weiterhin Zuspruch und Unterstützung erfahren. Dafür bin ich sehr dankbar. Und je überzeugender wir unserem Auftrag gerecht werden, desto mehr regen wir auch junge Menschen dazu an, über ihre eigene Berufung nachzudenken. Das merken wir gerade in diesem Jahr. Viele fragen sich, wo es für sie eine Möglichkeit gibt, bei uns mitzuarbeiten – sei es als Salesianer, in der Don Bosco Familie oder in unseren Einrichtungen. Hier hoffe ich, dass wir vielen helfen können, auf ihrem Berufungsweg zu wachsen.

Von Benediktbeuern sind Sie jetzt nach München gezogen. Wie schwer ist Ihnen dieser Wechsel gefallen?

Für mich ist Benediktbeuern durchaus ein Stück zweite Heimat geworden und insofern ist es mir schon schwergefallen, Abschied zu nehmen. Aber ich glaube, Heimat oder Zuhause ist da, wo es Menschen gibt, die einem vertraut sind. Das erlebe ich ebenso in München und von daher bin ich zuversichtlich, dass ich mich auch hier wohlfühlen werde. Ohnehin ist es ja so, dass mein Lebensraum nicht auf München beschränkt ist. Meine Aufgabe bedeutet ja, immer wieder in allen Niederlassungen der Deutschen Provinz präsent zu sein und Beziehungen aufzubauen. Ich freue mich auf die vielen Begegnungen – vor allem mit den jungen Leuten, aber natürlich auch mit den Mitbrüdern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit allen, die Freude daran haben, sich im Geist Don Boscos zu engagieren.

Interview: Nicole Stroth, in: DON BOSCO MAGAZIN, Ausgabe 5/2017

Bericht über die Amtseinführung von P. Reinhard Gesing als Provinzial

 

 

 

Weitere Interviews aus dem DON BOSCO MAGAZIN

3 Fragen an Simon Härting SDB, Erziehungsleiter im Don Bosco Jugendhilfezentrum Sannerz

Sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen, sie fördern und den Alltag mit ihnen teilen: Simon Härting hat seine Berufung gefunden. Nach mehreren Jahren der Ausbildung und der Prüfung hat er sich für ein Leben als Salesianer Don Boscos entschieden. Am 28. Mai 2017 hat er in Sannerz seine Ewige Profess abgelegt und sich damit den sogenannten Evangelischen Räten (Gehorsam, Armut, ehelose Keuschheit) sowie dem Ordensziel der Salesianer Don Boscos verpflichten.
Mehr...

3 Fragen an Pater Johannes Kaufmann, Beauftragter für Berufungs- und Jugendpastoral

Siebeneinhalb Jahre lang hat Pater Johannes Kaufmann das Don Bosco Haus in Chemnitz geleitet. Dabei war es ihm wichtig, benachteiligten Kindern und Jugendlichen Platz für Träume zu geben und ihnen neue Horizonte zu erschließen. Seit dem 1. Februar 2017 ist Pater Johannes Kaufmann der neue Provinzbeauftragte für die Jugend- und Berufungspastoral.
Mehr...

3 Fragen an Don Ángel Fernández Artime, Generaloberer der Salesianer Don Boscos

Als Generaloberer der Salesianer Don Boscos steht der Spanier Don Ángel Fernández Artime an der Spitze des Ordens. Regelmäßig besucht er verschiedene Ordensprovinzen in der ganzen Welt, um sich mit den dortigen Mitbrüdern auszutauschen und sich die Arbeit vor Ort anzusehen. Im November 2016 war er für einige Tage in der Deutschen Provinz in Benediktbeuern, München und Bonn zu Besuch.
Mehr...

3 Fragen an Sr. Maria Grazia Caputo, Leiterin des Menschenrechtsbüros der Don Bosco Schwestern in Genf

Die Don Bosco Schwestern setzen sich nicht nur in ihren Einrichtungen in 94 Ländern weltweit für benachteiligte junge Menschen und Frauen ein, sondern auch beim UN-Menschenrechtsrat in Genf. Die Vereinten Nationen haben bereits 2003 die Freiwilligenorganisation VIDES der Don Bosco Schwestern als beratende Nichtregierungsorganisation anerkannt. 2008 erhielt auch die Ordensgemeinschaft selbst diesen Status. Sr. Maria Grazia Caputo hat das „Internationale Institut Maria Ausiliatrice“ (IIMA), das...
Mehr...
Der heilige Johannes Bosco
Johannes-Bosco

Johannes Bosco wurde am 16. August 1815 in der Nähe von Turin geboren. Sein berühmtes Zitat: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" spiegelt die für ihn und seine erzieherische Tätigkeit kennzeichnende Grundhaltung [...]

Jetzt mehr lesen

Don Bosco auf YouTube

Ausflüge planen, basteln und spielen, bei den Hausaufgaben helfen, Ansprechpartnerin sein: Die Don Bosco Schwester Bernadeth Geiger widmet ihre Zeit und ihr Leben ganz Kindern und Jugendlichen. Unterstützung und Kraft für diese Berufung erhält sie durch ihre Beziehung zu Gott und ihre Mitschwestern.

Unser YouTube-Channel

Don Bosco auf Facebook
Don Bosco Magazin
Titel 517

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don Bosco Schwestern in Deutschland herausgegeben. Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Freiwilligendienste mit Don Bosco
Don Bosco Volunteers Website 2017

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst bei den Salesianern Don Boscos in Deutschland oder im Ausland? Hier findest du alle wichtigen Infos, Bewerbungsmaterialien, Termine und vieles mehr.

Weitere Informationen

Prävention und Missbrauch
Präventiever Kinder- und Jugenschutz

Hier finden Sie Ansprechpartner für Opfer von sexuellem Missbrauch oder Misshandlung in Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Deutschland sowie ein Dossier zum Thema sowie die aktuellen Präventionsmaßnahmen in unseren Einrichtungen.
Jetzt mehr lesen

Stellenangebote
Stellenangebot_klein_bearbeitet

Sie möchten mit jungen Menschen arbeiten und dazu beitragen, dass deren Leben gelingt? Hier finden Sie alle offenen Stellen, die in der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos aktuell ausgeschrieben sind.

Arbeiten im Geist Don Boscos

Spenden & Helfen
Spende_Teaser

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Und helfen Sie mit, dass wir noch mehr Kinder und Jugendliche auf Ihrem Weg begleiten können.

Erfahren Sie hier, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, um zu helfen!

Jetzt Spenden