Jugendliche2

Im Steckbrief: Pater Heinz Menz SDB

Steckbrief Pater Heinz Menz SDB

Ob im Alltag oder in der Freizeit: Pater Heinz Menz (52 Jahre) ist gerne mit anderen unterwegs. Seien es Jugendliche aus den salesianischen Einrichtungen, Ehemalige mit ihren Familien, Angestellte oder Mitbrüder. Und auch als neuer Direktor der Salesianer Don Boscos in Aschau freut er sich auf genau diese Begegnungen.

Was ist Ihr Lieblingszitat von Don Bosco?
„Mut und immer wieder Mut. Hören wir nie auf, immer wieder Gutes zu tun.“ Dieses Zitat von Don Bosco hat schon mein Großvater verwendet und es gefällt mir auch heute noch. Wenn man etwas ­Gutes tun will, darf man ruhig das nötige Selbstbewusstsein haben und darf sich nicht sofort von anderen beirren lassen.

Was ist für Sie typisch salesianisch?
Nicht sofort aufzugeben, spontan zu sein, aber so, dass man die spontanen Entscheidungen auch verarbeiten und bewältigen kann. Darüber hinaus: Fröhlichkeit, ein unkompliziertes aufeinander Zugehen, Zuverlässigkeit und Kompetenz sowie seinen Glauben an Gott zwanglos, hoffnungsvoll und unverkrampft zu leben.

Wann ist für Sie ein Arbeitstag gelungen?
Wenn es neben den arbeitstechnischen Notwendigkeiten gelungen ist, einem (jungen) Menschen ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert zu haben, oder selbst davon angesteckt worden zu sein.

Wie tanken Sie neue Kraft?
Das tägliche Gebet, die tägliche Eucharistiefeier und auch die tägliche Betrachtung (vor allem in Gemeinschaft) sind für mich eine wahre Kraftquelle; zudem Begegnungen mit Menschen, die es gut meinen. Sehr gerne bin ich auch mit anderen unterwegs in den Bergen (zu jeder Jahreszeit), wenn es die Zeit erlaubt. Der Blick auf die Schönheit und das Geschenk der Schöpfung Gottes geben mir dann neue Kraft.

Welches Buch lesen Sie zurzeit?
Von Emmanuel Carrère „Das Reich Gottes“.

Worüber können Sie sich so richtig aufregen?
Über zwei Dinge: Ironie und Humor, der auf Kosten anderer geht.

Wie würden Sie sich selbst mit drei Adjektiven beschreiben?
Ehrlich, zuverlässig, optimistisch.

Wovon haben Sie als Kind immer geträumt?
Froh und glücklich zu werden, ohne meine Wurzeln (Familie, Herkunft, Freunde, Bekannte) zu vergessen.

Wer sind Ihre Vorbilder?
Jesus Christus, seine Mutter Maria, meine Eltern, Geschwister und Verwandten; dann Don Bosco und die eine oder andere Person, die eine innere Tiefe und Weite hat und die geprägt ist von einem reflektierten und den Menschen zugewandten Glauben bzw. die durch ihr aktives berufliches Leben „Lebensbotschaften“ an (junge) Menschen weitergibt, die diese aufbauen und zuversichtlich werden lassen.

Was ist Ihre schönste Erinnerung mit den Salesianern Don Boscos?
Es gibt viele Erinnerungen, für die ich sehr dankbar bin. Mit zu den schönsten gehören die Veranstaltungen „Come to Bosco“ (2009, 2012, 2015) oder auch der Katholikentag in Leipzig, als viele Engagierte für Familien, Kinder und Jugendliche ein inhaltliches Programm angeboten haben, welches nicht nur abgespult wurde, sondern mit viel Austausch und Fröhlichkeit verbunden war. Da war zu spüren, dass jeder – egal, wo er herkommt – gern mit dabei ist. Super waren auch die verschiedenen Radtouren mit Jugendlichen und ihren Familien in den vergangenen Jahren über die Alpen nach Turin oder in Richtung Norden.

Interview: Nicole Stroth, in: DON BOSCO MAGAZIN, Ausgabe 1/2018

 

Weitere Interviews aus dem DON BOSCO MAGAZIN

3 Fragen an Simon Härting SDB, Erziehungsleiter im Don Bosco Jugendhilfezentrum Sannerz

Sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen, sie fördern und den Alltag mit ihnen teilen: Simon Härting hat seine Berufung gefunden. Nach mehreren Jahren der Ausbildung und der Prüfung hat er sich für ein Leben als Salesianer Don Boscos entschieden. Am 28. Mai 2017 hat er in Sannerz seine Ewige Profess abgelegt und sich damit den sogenannten Evangelischen Räten (Gehorsam, Armut, ehelose Keuschheit) sowie dem Ordensziel der Salesianer Don Boscos verpflichten.
Mehr...

3 Fragen an Pater Johannes Kaufmann, Beauftragter für Berufungs- und Jugendpastoral

Siebeneinhalb Jahre lang hat Pater Johannes Kaufmann das Don Bosco Haus in Chemnitz geleitet. Dabei war es ihm wichtig, benachteiligten Kindern und Jugendlichen Platz für Träume zu geben und ihnen neue Horizonte zu erschließen. Seit dem 1. Februar 2017 ist Pater Johannes Kaufmann der neue Provinzbeauftragte für die Jugend- und Berufungspastoral.
Mehr...

3 Fragen an Don Ángel Fernández Artime, Generaloberer der Salesianer Don Boscos

Als Generaloberer der Salesianer Don Boscos steht der Spanier Don Ángel Fernández Artime an der Spitze des Ordens. Regelmäßig besucht er verschiedene Ordensprovinzen in der ganzen Welt, um sich mit den dortigen Mitbrüdern auszutauschen und sich die Arbeit vor Ort anzusehen. Im November 2016 war er für einige Tage in der Deutschen Provinz in Benediktbeuern, München und Bonn zu Besuch.
Mehr...

3 Fragen an Sr. Maria Grazia Caputo, Leiterin des Menschenrechtsbüros der Don Bosco Schwestern in Genf

Die Don Bosco Schwestern setzen sich nicht nur in ihren Einrichtungen in 94 Ländern weltweit für benachteiligte junge Menschen und Frauen ein, sondern auch beim UN-Menschenrechtsrat in Genf. Die Vereinten Nationen haben bereits 2003 die Freiwilligenorganisation VIDES der Don Bosco Schwestern als beratende Nichtregierungsorganisation anerkannt. 2008 erhielt auch die Ordensgemeinschaft selbst diesen Status. Sr. Maria Grazia Caputo hat das „Internationale Institut Maria Ausiliatrice“ (IIMA), das...
Mehr...

3 Fragen an Pater Reinhard Gesing, Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos

„Tut, was ihr könnt, Gott wird das Übrige hinzufügen.“ Dieses Zitat von Don Bosco hat Pater Reinhard Gesing schon in vielen Lebenslagen begleitet und motiviert. Auch in seinem neuen Amt als Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos will er sich, im Vertrauen auf Gottes Hilfe, aktiv einbringen und dazu beitragen, dass die Pädagogik Don Boscos in allen salesianischen Einrichtungen ganzheitlich gelebt wird – zum Wohl der jungen Menschen.
Mehr...

3 Fragen an Pater Claudius Amann, Vorstandsvorsitzender der Don Bosco Stiftung

Aktenordner wälzen, Telefonate führen, Gremienstrukturen kennenlernen und einfach viel nachfragen: Pater Claudius Amann befindet sich mitten in der Einarbeitungsphase. Als neuer Vorstandsvorsitzender der Don Bosco Stiftung muss er sich einen Überblick über mehr als 200 Stiftungen und zahlreiche einzelne Förderer verschaffen. Besonders freut er sich auf die anstehenden Treffen mit den Stifterinnen und Stiftern.
Mehr...
Der heilige Johannes Bosco
Don Bosco Portrait

Johannes Bosco wurde am 16. August 1815 in der Nähe von Turin geboren. Sein berühmtes Zitat: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" spiegelt die Grundhaltung seines Lebens und seiner erzieherischen und pastoralen Tätigkeit. Dabei hat Don Bosco, selbst aus einer ärmlichen Familie stammend, mit seiner „Pädagogik der Vorsorge“ besonders die benachteiligten und ausgegrenzten jungen Menschen im Blick.

Jetzt mehr lesen

Don Bosco auf YouTube

Don Bosco wollte den Jugendlichen immer auf Augenhöhe begegnen. Sein Erziehungsstil, der auf Liebe, Einsicht, Glaube und Prävention setzte statt auf harte Strafen, war revolutionär für die damalige Zeit. Unser neuer animierter Erklärfilm!

Unser YouTube-Channel

Don Bosco auf Facebook
Don Bosco Magazin
218 Cover

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don Bosco Schwestern in Deutschland herausgegeben. Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Freiwilligendienste mit Don Bosco
Don Bosco Volunteers Website 2017

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst bei den Salesianern Don Boscos in Deutschland oder im Ausland? Hier findest du alle wichtigen Infos, Bewerbungsmaterialien, Termine und vieles mehr.

Weitere Informationen

Prävention und Missbrauch
Präventiever Kinder- und Jugenschutz

Hier finden Sie Ansprechpartner für Opfer von sexuellem Missbrauch oder Misshandlung in Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Deutschland sowie ein Dossier zum Thema sowie die aktuellen Präventionsmaßnahmen in unseren Einrichtungen.
Jetzt mehr lesen

Stellenangebote
Stellenangebot_klein_bearbeitet

Sie möchten mit jungen Menschen arbeiten und dazu beitragen, dass deren Leben gelingt? Hier finden Sie alle offenen Stellen, die in der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos aktuell ausgeschrieben sind.

Arbeiten im Geist Don Boscos

Spenden & Helfen
Danke

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Und helfen Sie mit, dass wir noch mehr Kinder und Jugendliche auf Ihrem Weg begleiten können. Erfahren Sie hier, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, um zu helfen!

Jetzt Spenden