Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Don Bosco Bewegung feiert 2018 den 150. Weihetag der Maria-Hilf-Basilika in Turin

Veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Turin - Die Don Bosco Bewegung feiert 2018 den 150. Weihetag der Maria-Hilf-Basilika in Turin. Don Bosco sagte: „Die Muttergottes will, dass wir sie ab sofort unter dem Titel ‚Helferin der Christen‘ verehren. Wir werden ihr zu Ehren eine prächtige Kirche bauen und diese wird die Mutterkirche unserer zukünftigen Kongregation sein.“

Als Ausdruck seiner Liebe zu Maria erbaute Don Bosco die bis heute wichtigste Kirche der Salesianischen Familie zu Ehren der Gottesmutter in Turin-Valdocco. Die Mutterkirche der Don Bosco Bewegug wurde am 9. Juni 1868 eingeweiht. Nach und nach wurde die Schar der Jugendlichen und der Salesianer in Valdocco immer größer. Die Pinardikapelle und die Franz-Sales-Kirche reichten nicht mehr aus, damit sich dort alle zum Gottesdienst versammeln konnten. So beschloss Don Bosco, eine noch größere Kirche zu bauen, für die er keine Kosten und Mühen scheute – allen Geldsorgen zum Trotz.

Sie sollte ein Denkmal seines Dankes an Maria, die Hilfe der Christen, sein. Der große Jugendapostel hat Maria als seine Lehrmeisterin und himmlische Mutter betrachtet. Auf Don Boscos Wunsch hin sollte Maria, die Helferin der Christen auf dem Hochaltarbild zu sehen sein. Es zeigt die Gottesmutter in ein Lichtermeer gehüllt, gleichsam auf einem Wolkenthron, von einer Engelschar umgeben. Mit der Linken hält sie das Kind, das seine Hände öffnet. Es schenkt seine Gnade und seine Barmherzigkeit jenen, die sich bittend an seine Mutter wenden.

Heute ist die Maria-Hilf-Basilika in Turin die Grabstätte des heiligen Johannes Bosco sowie der wichtigsten salesianischen Heiligen und der verstorbenen Generaloberen. In der Kirche sind auch die heilige Maria Mazzarello und der jugendliche Heilige, Dominikus Savio, bestattet. Sie ist das geistliche Zentrum des weltweiten salesianischen Jugendwerkes. Tausende und abertausende von Menschen, pilgern jährlich zu ihr hin, um Maria, der himmlischen Mutter, ihre irdischen Sorgen anzuvertrauen und am Grab Don Boscos für die jungen Menschen zu beten.

P. Reinhard Gesing / P. Josef Weber: "Maria, die Hilfe der Christen" / red
Fotos: ANS

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.